Schiffsüberführung

10-13 Januar 2018

Heute war die Schiffsüberführung von Hyères nach Port Pin Rolland (PPR).

Vor  unserer Ankunft war bereits der Segelmacher von NordSails an Bord. Das Schiff wurde für die neuen Segel ausgemessen und wir besprachen das neue Segelmaterial. Klar wir wählten nicht die günstigste Variante, aber dafür einer der Besten. Ich freue mich auf die Segel.

Die neuen Segel werden in Auftrag gegeben. Die bisherigen sind ca. 20 Jahre alt und ziemlich gebraucht/Verbraucht.

Dann ist es endlich so weit. Unsere erste eigene Tour. JA wir sind nervös :-)

Ich(B) habe mir in mancher schlaflosen Nacht ausgemacht, wie es sein wird das Kommando zum Leinen lösen zu geben. Alles ging viel schneller und unspektakulärer. Der Motor schnurrte, es hatte kaum Wind und die Sonne schien. Nur die etwa 2 Meter wellen vom vergangenen Mistral liesen das Schiff von einer Seite zur anderen kullern.

Am Folgetag war dann das Auswassern angesagt. Gefolgt vom ersten richtiges "in Augenschein" nehmen, unseres Schiffes. Wir können es irgend wie noch gar nicht fassen, dass wir nun Tatsächlich so ein grosses "Meer" Schiff,  unseres nenne dürfen :-)

Weiter geht's mit Klarschiff, im Trockendock machen. Das heisst alle Segel verräumen und Baum demontieren. Das muss sein, da in den nächsten Tagen noch der Mast abgetakelt wird, um das stehende Gut zu wechseln. Einmal grob in alle Schränke schauen, was hat der Voreigner da gelassen oder was hat er noch mitgenommen. Das Schiff trockenlegen, besonders beim Motor, da war eine wunderschöne Ölsuppe vorhanden. Irgendwie kommen mir die expertisierten Osmoseblasen komisch vor. Ich schmecke kein "Essiggeruch". Ich kaufe im ansässigen Geschäft einen Schaber und lege 20 Stellen am Rumpf frei. Anjas Onkel bestätigt meinen Verdacht... Die Osmose fand nur in der Spachtelmasse statt und der Rumpf ist trocken. Was für ein Glück...

Die morschen und lädierten Cockpitholzbänke wurden kurzerhand demontiert. Die Schraubenlöcher mit Silikon provisorisch versiegelt.D ie nehmen wir auch gleich mit nach Hause. Die werden kurzerhand neu gemacht. Wir wollen ja nicht, dass es uns Zuhause nebst allerlei organisatorischem und abklärungen langweilig wird :-) Die Handläufe werden ebenfalls ausgemessen um ersetzt zu werden.

Vor Ort besprechen wir zum Schluss mit der Werft noch die anstehenden Arbeiten:

Geräteträger, stehendes Gut, Unterwasser-Sandstralen und streichen, neue Seiten- und Decksfensterscheiben und ein kompletter Motorenservice.